Über mich

Auf meiner Website möchte ich Ihnen gern einige Arbeiten von mir präsentieren, um einen Einblick in mein Hobby zu geben.
Vor einigen Jahren fand ich in einem Abbruchhaus – auf dem Fußboden liegend – ein altes, vergilbtes und dreckiges Foto, welches eine junge Frau mit ihrem kleinen Sohn zeigte. Dieses Bild mit all den Spuren der Achtlosigkeit hat mich tief berührt und nachdenklich gestimmt. Durch das Betrachten des fotografisch erinnerten Lebens anderer Menschen merkte ich, dass ich mich in diesem auch selber ein Stück mit meiner persönlichen oder erzählend erfahrenen Kindheitserinnerung wiedererkannte. Ich dachte an das schnelle Vergessen und Unwichtig werden von Bildern, sobald die Ereignisse zu weit zurück lagen, man zu den Personen darauf den Kontakt verlor oder diese verstarben. Irgendwann, im Laufe der Generationen, waren sie es nicht mehr wert, als erzählend eingestuft zu werden.
So sammle ich nun schon seit einigen Jahren gezielt alte Negative und Fotos aus verschiedenen Jahrzehnten, die von mir liebevoll (analog) reproduziert und z.T. auf meinem Blog präsentiert werden.
Im Zuge der Beschäftigung mit eben diesen alten Negativen und Fotos, blieb es nicht aus, dass auch die verschiedenen – teilweise sehr alten fotografischen Verfahren – in meinen Blickpunkt rückten. So beschäftige ich mich nicht nur mit der klassischen analogen schwarz-weiß Fotografie und deren Möglichkeiten zur Reproduktion, Retusche, Koloration und Tonung,sondern auch mit älteren Verfahren, z.B. dem Herstellen von Ambrotypien. Ein Augenmerk liegt ebenfalls auf den sog. Edeldruckverfahren : Salzdruck, Cyanotypie, Van-Dyke und Gummidruck – die ich hier mit vorstellen werde.