Am Abend in der Dunkelkammer…

Zufällige und meist unfreiwillige Ergebnisse entstehen, wenn man die ‘Halbwertzeit’ bestimmter (Entwickler-) Chemikalien in der Dunkelkammer nicht beachtet.
So auch bei diesem Abzug, den ich vor wenigen Wochen am Ende eines Sonntages – also schon weit fortgeschritten in den Abend hinein – machen wollte bzw. so auch machte. Der Entwickler war eigentlich schon kaffeebraun, aber manchmal setze ich mir Dinge in den Kopf, die müssen ! an einem Tag geschafft werden und so zerrt und zerrt man an allen Ecken. Lange habe ich gebraucht, um einzusehen, dass man bestimmte Dinge nicht erzwingen kann und auch mal Schluß sein muß , wenn wirklich Schluß ist.

Vom Ergebnis des gesättigten Entwicklerbades war ich trotzdem sehr angetan, passt es doch sehr gut zur Aufnahme aus den 1930er Jahren, die eine Dresdnerin auf einer Schiffsfahrt  vor der kroatischen Küste zeigt. Es sieht so aus, als würden sich die Wellen des Meeres im Objektiv spiegeln und geben so dem Bild eine ganz besondere Heimlichkeit.
Den Urlaub verbrachte diese Dresdnerin mit Freunden und Familie in Dubrovnik. Damals hieß Dubrovnik noch Ragusa & gehörte schon zu Jugoslawien. Man fuhr mit einem offenem Adler Trumpf (einer Cabrio-Limousine) über Süddeutschland und Österreich zum Urlaub an die Adria, ließ sich auf Plätzen voll Tauben, neben Eseln und havarierten Postbussen fotografieren. Genoß die Aussicht aufs Meer, in welchem schon die Kriegschiffe lagen. Wanderte viel und erholte sich gut, damit man die restliche Zeit – wieder zurück in Deutschland – aufs Beste überstand. Die Urlaubsfilme ließ man anschließend bei Walter Höhne, Photo-Radio-Kino, Dresden A1 auf der Prager Straße 43 entwickeln und schön in einem blauen Ce-Nei Film Tresor verpacken.
Für einen Rollfilm mit 12 4 x 4 Aufnahmen zahlte man damals übrigens 3 Mark.

Teilen:FacebookTwittertumblr

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>